Wahl-O-Mat These 30-32

These 30: Der Staat soll weiterhin für Religionsgemeinschaften Kirchensteuer einziehen.

Stimme nicht zu. Die sollen ihren religiösen Scheiß selbst ausleben, aber den Staat dabei nicht belasten. Staat und Religion gehört getrennt. Staatlich finanzierte kirchliche Einrichtungen sollten auch abgeschafft werden.

These 31: Alle Bürgerinnen und Bürger sollen in gesetzlichen Krankenkassen versichert sein müssen.

Stimme zu. Ja, sonst würden viele Menschen darauf verzichten und in den USA sieht man ja wie das dann aussieht. Außerdem sollte eine Zwei-Klassen-Medizin abgeschafft werden, das ist Menschenverachtend.

These 32: In der Euro-Zone soll jeder Staat alleine für seine Schulden haften.

Stimme nicht zu. Es würde die komplette Wirtschaft zerstören, man muss helfen, ansonsten würde wohl die Währung kaputt gehen. Kenne mich da nicht so aus, aber das sagt mein Sinn für Logik.

Die rechte Seite der AfD

Interessanter Artikel. Eine Meinung darüber sollte man sich selbst bilden.

Andis Blog

Die „Alternative für Deutschland“ (kurz AfD) holte vor kurzem zu einem juristischen Schlag gegen unsere Jugendorganisation aus und tritt auch noch gehörig nach. In einer Abmahnung fordert sie, dass die Jungen Piraten einen zusammen mit der Grünen Jugend herausgegeben Flyer, der über die rechten Umtriebe der AfD aufklärt, einstampfen. Die AfD ist der Überzeugung, dass an diesen Behauptungen nichts dran ist. Grund genug für mich, mir die rechte Seite der AfD nochmal genauer anzusehen.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.972 weitere Wörter

Wahl-O-Mat These 28-29

These 27: Energieintensive Industrien sollen sich stärker als bisher an der Finanzierung der Energiewende beteiligen müssen.

Stimme zu. Denn energieintensive Industrien sind die, die die Energiewende so schwer machen. Man könnte aber auch einen höheren Prozentsatz des Strompreises für die Energiewende investieren. Dann würden die großen Unternehmen sowieso mehr zahlen.

These 28: Hartz-IV-Empfängern und -Empfängerinnen sollen weiterhin Leistungen gekürzt werden, wenn sie Jobangebote ablehnen.

Stimme nicht zu. Erstmal sollte man mit einem Mindestlohn dafür sorgen, dass man, wenn man arbeitet mehr bekommt als Hart-IV.

Wahl-O-Mat These 26-27

These 25: Deutschland soll sich für einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union einsetzen. 

Stimme zu. Deutschland sollte der Türkei aber Druck machen, die Menschenrechtsverstöße müssen aufhören. Der Beitritt ist ein gutes Druckmittel, vielleicht lässt sich so etwas bewirken.

These 26: Abgeordnete des Bundestags sollen ihre Nebeneinkünfte auf den Euro genau offenlegen müssen.

Stimme zu. Natürlich, so kann man nachvollziehen woher Geld kommt und Korruption aufdecken.

Wahl-O-Mat These 24-25

These 24: Rüstungsexporte sollen verboten werden.

Stimme zu. Waffen sind zum töten da, sie suchen sich immer ihren Krieg. Wir sähen Waffen und ernsten Flüchtlinge. Das Land, das für den Frieden steht schickt Waffen in andere Länder, damit sich Menschen töten können. Wieso? Geld. Man sollte gepflegt auf die Arbeitsplätze scheißen, auf die Einnahmen scheißen, denn Waffenexporte sind einfach nur pervers.

These 25: Das Ehegattensplitting soll beibehalten werden.

Stimme nicht zu. Man sollte das Geld lieber für die nehmen, die es wirklich brauchen. Das Ehegattensplitting ist ein konservativer Rückstand, der in der heutigen Zeit keine Berechtigung hat. Es ist schlichtweg unfair.

Wahl-O-Mat These 22-23

These 22: Das gesetzliche Renteneintrittsalter soll wieder gesenkt werden.

Stimme zu. Menschen die einen körperlichen Job haben können sowieso nicht bis 67 arbeiten. Jeder hat das Recht auf einen schönen Lebensabend. Man muss auch etwas tun, damit Rentner nicht am Hungertuch nagen müssen, ein BGE wäre da eine Lösung.

These 23: Der Staat soll im öffentlichen Dienst verstärkt Menschen mit Migrationshintergrund einstellen.

Stimme zu. Bewerbungen sollten einfach fair behandelt werden, jeder sollte die selbe Chance haben, dann würden automatisch mehr Menschen mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst arbeiten.

Wahl-O-Mat These 20-21

These 20: In Aufsichtsräten und Vorständen von Unternehmen soll eine gesetzliche Frauenquote gelten. 

Stimme zu. Bis sich das Verhältnis ausgeglichen hat braucht man wohl eine Quote, auch wenn die Frauen darunter leiden werden. Die nächste Generation hat den Nutzen, irgendwer wird wohl den Kopf hinhalten müssen. Quoten sind für die betroffenen immer schlecht, aber für die Generation danach sind sie gut.

These 21: Finanzstarke Bundesländer sollen schwache Bundesländer weniger unterstützen müssen.

Stimme nicht zu. Deutschland muss ausgeglichen sein, sonst wird die Ungleichheit immer stärker, weil die gebildeten in die starken Bundesländer ziehen.